Skip to Content

Was ist Selbstbestimmung? - Selbstbestimmungsrecht

Selbstbestimmung bedeutet nach freiem Willen über sein Leben entscheiden zu können. Selbstbestimmung wird häufig auch Entscheidungsfreiheit, Autonomie, Entscheidungs-Autonomie oder Ungebundenheit, bzw. Unabhängigkeit genannt.

Das Selbstbestimmungsrecht ist ein zentrales Recht für alle Wesen auf der Erde, insbesondere für alle mündigen Menschen, unabhängig von Geschlecht, Hautfarbe, Nationalität, Religion, usw. Es kann u.a. direkt von der Grundlage des Seins abgeleitet werden. Selbstbestimmung ist letztendlich das Gegenteil von Manipulation, Fremdbestimmung bzw. Unterdrückung.

Das Selbstbestimmungsrecht darf aber nicht mit Willkür oder einem Freipass zu reinem Ich-bezogenen Denken oder Handeln verstanden werden. Denn die Freiheit des Einzelnen endet da, wo die Freiheit des anderen Menschen beginnt. Anders ausgedrückt: Die Ausübung meines persönlichen Selbstbestimmungsrechts darf nicht dazu führen, dass ich andere Personen in deren Selbstbestimmungsrecht einschränke!

 

Selbstbestimmung führt zu Selbstverantwortung

Selbstbestimmung führt zwingend auch zur Selbstverantwortung, denn wenn ich frei entscheiden kann, was ich tue oder nicht tue, dann bin ich logischerweise auch für die Folgen von diesen Entscheidungen selbst verantwortlich. Wie weit die persönliche Verantwortung reicht, hängt vom persönlichen Bewusstsein ab (siehe Kapitel Selbstbestimmungsrecht und Eigenverantwortung im Buch 1 x 1 des Bewusstseins).

Sein Leben selbst zu bestimmen ist im Alltag gar nicht so einfach: Es gibt eine ganze Menge von Institutionen und Personen, welche bewusst oder unbewusst versuchen, unsere Entscheidungen zu beeinflussen, uns zu verführen bzw. zu manipulieren. Werbung, Massenmedien (Fernsehen, Radio, Zeitungen, Zeitschriften), politische Parteien, Lobby-Organisationen von Industrien (z.B. Atomindustrie, Mobilfunkindustrie, Pharmaindustrie), usw. aber auch Personen im persönlichen Umfeld können versuchen, irgendwelche eigenen Ziele über uns zu erreichen. Dies geschieht zum Beispiel, indem sie uns Ideen, Denkweisen oder Entscheidungen nahe legen, diesbezügliche Informationen selektiv «aufbereiten», Ereignisse konstruieren oder aufbauschen. Ein immer grösser werdendes Heer von Wissenschaftlern, Werbespezialisten, Kommunikationsberatern, PR-Beratern, usw. beschäftigt sich mit Methoden der Beeinflussung des jeweiligen Zielpublikums. Die Motive für diese Manipulationsversuche sind in der Regel entweder Macht oder wirtschaftliche Interessen (die Motive müssen aber nicht zwingend negativer Art sein).

Wenn wir unsere Selbstbestimmung (noch) nicht ausleben (können), sollten wir jedoch vorsichtig sein, die Schuld dafür anderen in den Schuhe zu schieben. Denn zur Manipulation braucht es immer mindestens zwei Parteien oder Personen: Eine Partei oder eine Person, welche manipulieren will, aber auch eine Person, welche die Manipulation zulässt. Letztendlich haben wir es selbst in der Hand, ob wir Manipulationen unserer Meinung oder unserer Entscheidungen zulassen oder nicht. Es geht um uns und nicht um die anderen!

 

Selbstbestimmung - wie vermeidet man Verführungen und Manipulationen?

Selbstbestimmung setzt voraus, dass wir uns über unsere eigenen Ziele im Klaren sind. Wir müssen wissen, was wir wollen bzw. was wir nicht wollen. Um ein wirklich selbst bestimmtes Leben führen zu können, kommt man früher oder später nicht darum herum, seine persönliche Bestimmung (Lebensziel, Berufung, Mission) herauszufinden. Das Wort «Bestimmung» steckt ja bereits in «Selbstbestimmung». Es geht darum herauszufinden, weshalb wir uns inkarniert haben, welche Eigenschaften unsere Seele in diesem Leben speziell trainieren möchte (für allgemeine Ideen siehe z.B. den Artikel über Reinkarnation und Wiedergeburt). Denn «das Leben» wird uns immer wieder mit Situationen konfrontieren, welche zur Erreichung von unseren eigentlichen seelischen Lebenszielen hilfreich sind. Wenn wir uns als Menschen Ziele setzen, welche mit den seelischen Lebenszielen nicht kompatibel sind, kann dies auf Dauer sehr verwirrend und frustrierend sein (siehe weiterführende Links zu «Zielsetzungen» weiter unten in diesem Text).

Wenn man sich über die konkreten Zielsetzungen seines Lebens bzw. seiner Bestimmung einigermassen klar geworden ist, kann man sich bewusst(er) an die Verwirklichung seiner Bestimmung machen. Denn wenn wir Klarheit haben was wir wollen, ist es viel schwieriger uns zu manipulieren - selbst wenn dazu noch so raffinierte Methoden der Verführung eingesetzt werden. Dazu ein konkretes Beispiel: Wenn Sie mit einem detaillierten Einkaufszettel in ein Einkaufszentrum gehen (d.h. wenn Sie wissen, was Sie wollen), kaufen Sie in der Regel andere Dinge ein, als wenn Sie ohne Einkaufszettel hingehen. Im letzteren Falle sind die Chancen wesentlich grösser, dass Sie wegen Spezialangeboten, gezielter Positionierung der Produkte in den Regalen oder anderen Werbemassnahmen Produkte nach Hause bringen, welche das Einkaufszentrum unbedingt loswerden wollte.

Selbstbestimmung setzt also klare Zielsetzungen voraus. Die Wahl und Kompatibilität von Zielsetzungen sind ein riesiges Thema für sich alleine. Wir haben dies eingehend diskutiert im Kapitel über die persönliche Entwicklung, speziell in den Abschnitten «Definition von Zielsetzungen», «Teilziele» und «Kompatibilität von Zielsetzungen» sowie in den darauf folgenden Abschnitten. Mit dem Modell der Klangschalen zeigen wir die gegenseitige Beeinflussung zwischen Fähigkeiten und Zielsetzungen.

 

Fassen wir abschliessend nochmals kurz zusammen:

  • Selbstbestimmung ist ein grundlegendes Menschenrecht.
  • Selbstbestimmung führt automatisch zur Selbstverantwortung.
  • Es gibt immer mehr Akteure, welche mit immer raffinierteren Methoden versuchen uns fremd zu bestimmen bzw. zu manipulieren.
  • Wir können nur fremd bestimmt werden, wenn wir dies zulassen, d.h.wir wählen selbst zwischen Selbstbestimmung und Fremdbestimmung.
  • Selbstbestimmung ist langfristig nur möglich, wenn wir unsere eigenen Lebensziele (unser Bestimmung) kennen.

Selbstbestimmung und Selbstverantwortung sind grundlegende Voraussetzungen für die Weiterentwicklung unseres Bewusstseins und damit für innere Ruhe, Freude und Harmonie im Leben.

Kommentare

Selbstbestimmung

Zitat: Letztendlich haben wir es selbst in der Hand, ob wir Manipulationen unserer Meinung oder unserer Entscheidungen zulassen oder nicht. Es geht um uns und nicht um die anderen!

Hierzu möchte ich folgendes anmerken - wenn Menschen z.B. von klein auf von bestimmten Personen manipuliert wurden und die Manipulation als solche somit zum "Normalzustand" avanciert ist, so hat die manipulierte Person erstmal gar nichts in der Hand, da auch die Handlungsunfähigkeit meist gleich "mit angelernt" wurde! Ich würde mich sehr davor hüten, hier mal wieder von dem "Selbst-Schuld-Prinzip" auszugehen, sondern vielmehr den Menschen auch nahe bringen, dass sie gerade erlernte manipulative Muster und Glaubenssätze ersteinmal erkennen lernen müssen, dann steht noch die ganze Verarbeitung an, um die Kraft zu finden, sich aus bestehenden Strukturen zu lösen um dann tatsächlich immer mehr zu einem selbstbestimmten Menschen zu werden.

Und dies sagt Ihnen jemand, die diesen Weg hinter sich gebracht hat...

Dem kann ich nur zustimmen!!

Dem kann ich nur zustimmen!!

Ich stimme Ihnen voll und

Ich stimme Ihnen voll und ganz zu! Denn ich gehöre auch dazu, allerdings stehe ich erst am Anfang! Ich würde Sie gerne per Email kontaktieren wenn es möglich ist...??

Ich stimme dem voll und ganz

Ich stimme dem voll und ganz zu, denn ich habe lange nach den Ursachen für mein "Hamsterrad" gesucht.
Für diejenigen, die erst einmal erkennen möchten, ob und wie die Zusammenhänge zu Ihrer Unselbstständigkeit sind, schlage ich das Buch "Wege aus der Abhängigkeit. Destruktive Beziehungen überwinden" von Heinz-Peter Röhr vor.
Ich habe es gerade gelesen und mir sind meine Verhaltensweisen der letzten 40 Jahre klar geworden. Es tat weh, doch nun kann ich mich auf den Weg in die Autonomie machen.

weitere bücher...

..die ich empfehlen würde, wären:
* Wie wollen wir leben?
* Das Handwerk der Freiheit
Beide vom schweizer Philosophen Peter Bieri.

Selbt-, Fremdbestimmung

Hallo

Wie kann eine Mission oder Berufung kompatibel (übereinstimmen klingt besser oder richtig sein, zu mir gehören) sein, so ich bisher noch kein einziges Humanoides Wesen auf diesem Planeten getroffen habe, welches ähnliche Zielsetzungen hat?

Sollte ich diese Berufung, welche ich teilweise schon als Kind, jedoch noch nicht so bewusst und konkret gelebt habe und auch versucht habe, zu leben, weiterverfolgen, ohne eine(n) gleichgesinnte Person zu treffen, würde ich wohl dabei zu Grunde gehen.

Na ja. Immerhin habe ich vor relativ langer Zeit eine Nahtoderfahrung gemacht. Hätte ich damals gewusst, was es ist, so wäre ich wohl bereits von diesem eigentlich noch schönen Planeten (Wenn man die richtigen Dinge betrachtet und auch bewusst wie unbewusst wahrnimmt) gegangen. Jedoch nochmals zu kommen und wieder voller Leiderfahrungen zu leben oder teilweise einfach nur zu vegetieren, usw. usf., wäre dies besser gewesen?

Auf alle Fälle, haben sich meine Ziele so klar geändert, meine Gesundheit sich in kurzer Zeit verbessert ohne, dass dies nachhaltig nachlassen würde oder wieder ins Gegenteil wandern würde. Na ja, sollte ich wieder mal gehen dürfen, so würde ich vielleicht sogar hierbleiben. Evtl. würde ich dieses Angebot doch auch annehmen. Und bei erneuter Inkarnation gestärkt zurückkehren.

Grüsse

Stefan