Skip to Content

Ersatzhandlungen

Betrachten wir den Aufwand, den gewisse Menschen treiben, um das oben erwähnte Glücksgefühl auch nur kurzzeitig zu spüren, so wird klar, dass viele von uns eigentlich schon lange nach Möglich­keiten zum Erreichen der dauernden Harmonie mit sich selbst, also der obersten Stufe der Bedürfnisse, suchen. Nachfolgend nur eine kleine Auswahl an Möglichkeiten, was alles unternommen wird:
  • Überwindung der Todesangst: Man setzt sich einer grossen Lebensgefahr aus, um nach dem Überleben der Situation für kurze Zeit ein unbeschreibliches Glücksgefühl zu spüren. Dabei spielt es in den meisten Fällen eine untergeordnete Rolle, ob diese Lebensgefahr objektiv vorhanden ist oder nur subjektiv als grosse Lebensgefahr wahrgenommen wird. Beispiele von sol­chen Tätigkeiten sind ungesichertes Klet­tern in einer Felswand, Skiabfahrten über senkrechte Fels­wände, Sprünge ins unbe­kannte Wasser aus grosser Höhe, Wasser-Canyoing, Boots­fahrten über Wasserfälle, Bungee­jumping, Fahrten auf gewissen Bahnen in Vergnügungs­parks, aber auch das Spielen von bestimmten Computer­spielen.
  • Grosse Leistungen vollbringen: Der erste, beste, schnellste oder schönste zu sein, welcher irgend etwas gemacht hat oder immer noch macht, führt ebenfalls - zumindest für kurze Zeit - zum Erleben eines Glücksgefühls der Art «Ich bin der Grösste, der Beste». Bei diesen Aktivitäten spielt das Publikum häufig eine grosse Rolle, man muss die entspre­chende Person sehen können, sich allenfalls mit ihr identifi­zieren können. Dadurch wird ein Teil des kurzzeitigen Glücksgefühls auch auf die Zuschauer übertragen. Beispiele: Veranstaltungen aller Art im Spitzensport, Miss- oder Mister-Wahlen, Guinness Buch der Rekorde, usw.

Wie aus obigen Beispielen ersichtlich ist, sind sehr viele von uns - in der Regel unbewusst - auf der Suche nach Möglich­keiten zur Erreichung der persönlichen Harmonie, der obersten Stufe in der Prioritätenliste der menschlichen Bedürfnisse. Irgend etwas zieht uns, wir wollen «uns selbst finden», «etwas erleben» meistens ohne selbst wirklich zu verstehen, was wir damit meinen.

Deshalb nochmals die Frage an Sie: Wie stehen Sie persönlich dazu: Möchten Sie der persönlichen Harmonie, einem dauern­den Gefühl von Liebe und Glück auch näher kommen? Möch­ten Sie auch sämtliche Einflüsse und Gegebenheiten in Ihrer Umgebung gelassen hinnehmen können? Sich nicht mehr ärgern und keine Ängste mehr ausstehen müssen?

Wenn man sich dieses Ziel bewusst vornimmt, müsste es doch auch Möglichkeiten geben, sich diesem Ziel für längere Zeit als nur für ein paar kurze Sekunden im Leben zu nähern!

Die Betrachtungen in den nächsten Kapiteln sollen dazu dienen, die Verwirklichung dieses Ziels zu diskutieren und vor allem kon­krete Möglichkeiten für jeden einzelnen aufzuzeigen. Es liegt in unserer eigenen Entscheidung, ob wir dieses Ziel anstreben und erreichen wollen oder nicht. Nichts und niemand kann uns dazu zwingen oder daran hindern!